Presse Artikel: CINCO DÍAS – 19 Dezember 2016

19/12/2016

http://cincodias.com/cincodias/2016/12/16/sentidos/1481923055_591243.html

Dieses Jahr feiert Alfonso Cortina seine erzten Zehn Jahre als Winzer.

Alfonso Cortina, ein 72-Jähriger aus Madrid mit einem überwältigenden Lebenslauf: Industrieingenieur und Ökonom. Sein Name ist immer mit Großkonzernen in verbunden gewesen. Er begann seine berufliche Karriere bei der Bank von Vizcaya. Später wurde er Direktor der Verwaltung von Inmobiliaria Bancaya und CEO von Hispano Hipotecario, Teil der Gruppe des Banco Hispano Americano. Später wurde er Vizepräsident der Bank und Vorsitzender von dem Bewertungsunternehmen der Bank. Die gleiche Position besetzte er in Portland Valderrivas. 1996 wurde er Präsident des Konzerns Repsol, wo er bis 2004 blieb. Heute widmet sich Herr Cortina der Verwaltung seines Vermögens und des Weinguts Vallegarcía, das im Jahre 2006 in den Montes de Toledo auf seinem Gut entstand. Das Projekt begann 1993, als er entschied, einen Traum zu verwirklichen: ein Weinberg auf seinem Anwesen zu pflanzen.

 


  • COMPARTIR EN:
ZURÜCK ZU DEN AKTUELLES